Über

  • Kategorien

  • Archiv

  • Meta

  • 29. Sep. 2014

    Mit dem Zuschlag für die FIS Nordische Ski WM 2019 konnte die Olympiaregion Seefeld erneut die Kompetenz im nordischen Sport auf internationaler Ebene unter Beweis stellen. Wer in Sachen Skilanglauf auf Qualität setzt, kommt an der Olympiaregion Seefeld nicht vorbei. In einer der Top-Langlaufdestination der Welt hat der nordische Sport schon seit vielen Jahren einen hohen Stellenwert, der durch zahlreiche Maßnahmen stets optimiert wird.

    In der Wintersaison sind 17 Mitarbeiter täglich und fast ausschließlich mit Arbeiten rund um das Loipennetz betraut. Acht Pistenbullys (Dieselverbrauch pro Jahr: rund 60.000 Liter) spuren zum Teil zwei Mal pro Tag die Loipen. Um auch in schneearmen Wintern punkten zu können, stehen außerdem 14 Schneekanonen zur Verfügung, die ca. 10.000 m³ Kunstschnee pro Jahr produzieren. Somit soll der Start in die Langlaufsaison für Hobby- und Profiläufer schon Anfang November ermöglicht werden. Den ganzen Herbst über fallen im Bauhof des Tourismusverbandes rund 1.200 Arbeitsstunden zur Vorbereitung des kontinuierlich auf mittlerweile knapp 280km gewachsenen Loipennetzes an. Die Strecken werden mit 2.800 Tafeln ausgeschildert und alljährlich über 30 Loipenbrücken (die längste rund 30 Meter) erbaut.

    Vorverkauf der Loipen- & Rollerski-Jahreskarte von 1.10. bis 15.11.2014

    300 dpi_vorverkauf_loipenjahresticket

    Für alle Hobby- wie Profilangläufer bietet sich der Erwerb der Loipen- und Skirollerjahreskarte an. Vom 1. Oktober bis inkl. 15.11.2014 gibt es diese zum Vorzugspreis von € 90,- in allen Informationsbüros der Olympiaregion Seefeld, sowie im Informationsbüro Tirol Mitte in Telfs zu erwerben. Ab 16.11. kostet die Jahreskarte € 150,-. Tageskarten können direkt an der Loipe um € 9,- bezogen werden. Alle Kinder bis zum vollendeten 15. Lebensjahr nutzen die Loipen gratis. Zusätzlich können Inhaber der Loipen- und Skirollerjahreskarte eine „Loipen-Parkkarte“, zum Vorzugspreis von € 30,- für die Loipenparkplätze in Seefeld, € 40,- für die Loipenparkplätze in Leutasch oder als Kombiticket zu € 60,-, bei den Gemeinden oder in den Informationsbüros der Olympiaregion Seefeld erwerben.

    Der Erfolg spricht für sich: der Zuschlag der Nordischen WM 2019 unterstreicht die Qualität des Loipennetzes in der Olympiaregion Seefeld. Viele Nationalmannschaften haben nicht zuletzt durch die in Seefeld erbaute Skirollerstrecke auf 1200 m Seehöhe – mit 3,8 km die längste Österreichs – auch im Sommer die perfekte Destination für ihre Vorbereitungen gefunden.

    In der Olympiaregion Seefeld frönt man dem Langlaufvergnügen übrigens auch abends: täglich werden Nachtloipen in Seefeld und Leutasch bis 20.00 Uhr angeboten, jeden Mittwoch wird sogar der so genannte „Night Run“ bis 21.30 Uhr (mit Stirnlampe) ermöglicht. Tierfreunde nehmen ihre Lieblinge ganz unkompliziert mit auf die Hundeloipe in Seefeld (A2-Lenerwiese).

    Auch hochkarätige Events untermauern den Ruf der Region als ausgezeichnetes Langlaufgebiet. Der Nordic Combined Triple ist alljährlich zu Gast in Seefeld (nächster Termin: 16.-18.01.2015). Der 45. Int. Ganghoferlauf Leutasch (28.02.-01.03.2015) ist seit einigen Jahren ein Euroloppet- Rennen und gilt als der größte Langlauf-Marathon Österreichs – Teilnehmerzahl steigend. Bald wird dieWinter-Langlauf-Saison 2014 mit dem Sport Wedl Langlaufopening | Leutasch (12. – 14.12.2014) eröffnet.

    Kurz und bündig: Ihr Loipennetz der Olympiaregion Seefeld
    – 279 km täglich gespurte Loipen
    – Loipen-Skirollerjahreskarte um € 90,- (Vorverkauf bis 15.11.14)
    – Tageskarte: € 9,-
    – Schneesicherheit durch Höhenlage (1200 m)
    – 14 Schneekanonen am Loipennetz
    – Nachtloipen in Seefeld und Leutasch
    – Hundeloipe in Seefeld

    28. Jul. 2014

    logo_white night

    whit night (2)

    Der Fixtermin für alle Fashion-Freaks, Late-Night-Shoppers und Party-People geht am 14. August 2014 in seine nun bereits siebte Auflage: Die „White Night“ Seefeld! Diese Sommerparty der Extraklasse steht erneut ganz im Zeichen modischer Highlights, gepflegter Unterhaltung und einem besonderen Ambiente – Seefelds Ortskern in stilvollem Weiß. Es gibt sehr viele Möglichkeiten, diesen Sommerabend vom Allerfeinsten zu genießen:

    Fashion!
    whit night (5)Seit Jahren gilt Seefeld als Hot-Spot aller modebewussten Trendsetter, ist doch die agile Kaufmannschaft stets am aktuellen Stand der brandneuen Mode aus Mailand, Paris und London.
    Seefelds Dorfplatz und die Fußgängerzone verwandeln sich am 14. August ins Zentrum der heißesten kommenden Modetrends und das Zentrum Seefelds wird zu Tirols einzigartigstem Laufsteg umfunktioniert. Direkt vor der Kulisse der Seefelder Kirche präsentieren 30 Topmodels die neuesten Kollektionen für Herbst und Winter auf dem wohl einzigartigsten OPEN AIR Catwalk Tirols.

    whit night (4)Ladenschluss?
    Doch nicht nur auf dem Laufsteg sind die neuesten Trends in Sachen Fashion – Schuhe – Taschen – Schmuck und Accessoires zu bestaunen. Alle teilnehmenden Geschäfte der Modeschau – und das sind sehr viele Partner – laden an diesem Abend auch zum Late-Night-Shopping ein: Bis 23:00 Uhr werden hier die Zuseher selbst zu Topmodels, sofern sie das wollen. Professionelle persönliche Beratung bei besonders lockerer Stimmung und die eine oder andere Überraschung in WEISS sind in allen Shops garantiert. Ein Rundgang durch die Modewelt von Seefeld ist an diesem Abend einfach ein MUSS, denn so entspannt wie auf der „White Night“ kaufen selbst Shopping-Muffel (a.k.a. „Männer“?) sonst wohl gar nie ein.

    Lukullisches?
    whit night (9)Noch nie musste man Seefeld hungrig oder gar durstig verlassen. Schon gar nicht am 14. August! Prickelnder White Secco in sehr vielen sommerlichen Mix-Varianten kredenzen neben den Seefelder Wirten auch die „White Night“-Freunde der Firma Schlumberger an mehreren, natürlich weißen Ständen. Eine sommerfrische Abkühlung und Inspiration kommt also von innen. Auch kulinarisch trumpft Seefeld mit seinen Top-Betrieben im Rahmen der „White Night“ besonders auf.

    whit night (10)Das Hotel Klosterbräu mit seinem neuen Bräukeller und seine legendäre Bar „Kännchen“ sind auch dieses Jahr wieder als offizielle Location der AFTER PARTY dabei. Hier trifft Jahrhunderte alte Tradition auf Fashion Freaks und moderne DJ´s. Ein heißer Mix ist garantiert.

    Musik! Auch am akustischen Sommerfeeling wird es in Seefeld nicht fehlen: Der musikalische Top-Act Mohear wird sogar live am Laufsteg performen und in den vielen Bars Seefelds heizen DJ´s so richtig ein.

    Gewinnen!
    Das Casino setzt an diesem Tag auch ausnahmsweise mal nicht auf Rot oder Schwarz, sondern ganz auf WEISS. Nach dem White Night Motto „WHITE & WHITE“ spielen alle in Weiß um den großen Preis, den „White Jackpot“: Ab 00:00 Uhr wird der White Jackpot in der Höhe von € 1.000,- unter allen Gästen, die das Casino Seefeld weißbekleidet besuchen, ausgespielt. Aufwärmen können sich alle beim „Casino Seefeld Charity Roulette“, welches wie jedes Jahr direkt vor dem Casino Seefeld – also Open Air – gespielt wird.

    Und sonst?
    whit night (7)Nicht nur am Laufsteg gibt es Design und schöne Linien zu bestaunen. Die Firma Unterberger-Denzel präsentiert die neuesten Modelle von BMW.  Dynamik in ihrer schönsten Form gibt es zu bestaunen – und auch hier steht alles unter dem Motto „White & White“. Beendet wird der offizielle Teil dieser Veranstaltung mit einem sehenswerten, selbstverständlich ebenso in Weiß gehaltenem Feuerwerk.

    Kurz:
    Sie sehen: Ganz Seefeld wird weiß leuchten! Versäumen Sie dieses Fashion- und Lifestyle-Highlight im einzigartigen Flair der Seefelder Fußgängerzone nicht! Egal, ob modebewusste „Partypeople“ – oder auch nicht! Kommen Sie, tauchen Sie ein – am besten ganz in Weiß!

    Programmdetails der „White Night” am Donnerstag, 14.08.2014 in Seefeld:
    17:00 Uhr                                Opening der White Night
    18:00 – 23:00 Uhr                    Nightshopping
    18:00 – 22:00 Uhr                    Charity Roulette im Casino Seefeld
    19:00 Uhr                                FASHION SHOW # 1
    22:00 Uhr                                FASHION SHOW # 2
    23:00 Uhr                                WEISSES Feuerwerk
    00:00 Uhr                                WHITE JACKPOT im Casino Seefeld

    … natürlich bei FREIEM EINTRITT zu allen OPEN AIR HIGHLIGHTS!

    whit night (11)

    Weitere Informationen & Kontakt:
    Kaufmannschaft Seefeld, Alexander Schmid
    Email: alex@schuh-werk.at
    Telefon: +43 650 24 74 060

    13. Mai. 2014

    Seit Samstagabend ist s2014-05-12_ors_conchita_hoch_250ie die umjubelte „Queen of Austria“. Ganz Europa hat mitgefiebert und freut sich über Conchita Wursts Sieg beim Eurovisions-Songcontest. Seefeld hat ganz besondere Beziehungen zur charmanten Entertainerin: Bereits vor zwei Jahren war Conchita zu Gast in der Olympiaregion und zeigte sich begeistert von der einmaligen Landschaft und den netten Menschen. „Ich komme wieder“ – so ihr Statement. „Wir gratulieren Conchita ganz, ganz herzlich und freuen uns, dass wir sie bereits vor dem großen Erfolg kennen und schätzen lernen durften. Jetzt setzen wir natürlich alle Hebel in Bewegung, dass Sie ihr Versprechen wahr macht, damit wir auch ganz persönlich zum großen Erfolg gratulieren können“, so Markus Graf (Geschäftsführer der Olympiaregion Seefeld)

    Fotos: Starmaker GmbH (Abdruck honorarfei) Belegexemplar erbeten

    Download Querformat (12 MB):
    https://www.dropbox.com/sh/vybffugo7izx8kd/AACPPBocEo_AJUVDkYcdJxH9a?n=235500898#lh:null-20120629-IMG_2429.jpg

    Download Hochformat (8 MB):
    https://www.dropbox.com/sh/vybffugo7izx8kd/AACPPBocEo_AJUVDkYcdJxH9a?n=235500898#lh:null-20120629-IMG_5780.jpg

    Video: http://www.youtube.com/watch?v=Bk9Oi0Hkjas

    2014-05-12_ors_conchita_quer_250www.seefeld.com

     

     

     

     

     

    25. Apr. 2014

    Am 30. August 2014 ist es wieder soweit: Noch in der Dunkelheit werden um 6.00 Uhr die ersten begeisterten Wanderer und Läufer in Scharnitz starten, um die einmalige Naturlandschaft des Karwendels zu durchqueren. Weit über die Grenzen hinaus freuen sich sport- und naturbegeisterte Teilnehmer schon jetzt auf die sechste Auflage des sportlichen Sommer-Höhepunkts – über 400 Anmeldungen sind bereits über die Web-Site eingelangt: Die Anmeldungen aus Deutschland und Österreich halten sich nahezu die Waage, aber auch zahlreiche internationale Teilnehmer haben sich bereits registrieren lassen – Tendenz steigend.

    Im Rahmen der schon traditionellen „Karwendelmarsch-Pressekonferenz“ präsentierten die Partner Neues und Bewährtes rund um den Karwendelmarsch:

    In den letzten fünf Jahren bewiesen die Veranstalter eindrucksvoll, wie man im besonders sensiblen Gebiet eine nachhaltige, ressourcenschonende Veranstaltung abwickeln kann, die die Teilnehmer begeistert: Die Eckpfeiler sind seit dem ersten „neuen“ Marsch 2009 dieselben: Das Konzept – sich in der einmaligen Natur bewegen, jedoch mit größtem Respekt vor der geschützten Landschaft und unter bestmöglicher Schonung der Ressourcen – wird von Veranstaltern und Teilnehmern von ganzem Herzen mitgetragen. „Wir können mit dem Karwendelmarsch Werte vermitteln, die uns genauso wichtig sind wie unseren Gästen: Sie schätzen unsere Regionen für die einmalige Naturlandschaft, und die zahlreichen Möglichkeiten, diese Landschaften sportlich zu erleben – aber auf verantwortungsvolle Weise.“ Die Bewußtseinsbildung funktioniert: „Wenn man sieht, wie wenig Müll nach der Veranstaltung aus dem Karwendel gebracht wird, weiß man, dass die Schonung der Ressourcen für die Teilnehmer Pflicht ist“, so Markus Tschoner (Olmypiaregion Seefeld)

    Wie bei kaum einer Veranstaltung steht beim ganz besonderen Marsch auch der soziale Aspekt – das Miteinander – im Mittelpunkt: „Die Verankerung in der Region ist ein Punkt, der für den Karwendelmarsch sehr wichtig ist“, so Martin Tschoner (Tourismusverband Achensee): „Für die unzähligen freiwilligen Helfer und Einsatz-Organisationen – mehr als 300 stellen als „Team Karwendelmarsch“ Jahr für Jahr ihre Freizeit in den Dienst der Veranstaltung – ist der Marsch „ihre“ Veranstaltung. Rund um die Labestationen z.b. sind bereits eingeschworenen Teams entstanden, die fix vereinbaren, im nächsten Jahr wieder gemeisam genau an dieser Labestation mitzuhelfen“.

    Behutsame Weiterentwicklungen

    Ein besonderes Anliegen der Veranstalter ist die behutsame Weiterentwicklung: Jahr für Jahr werden neue Mosaiksteine hinzugefügt, um die Veranstaltung noch attraktiver zu gestalten bzw. dem Nachhaltigkeitsgedanken noch stärker zu entsprechen: Die 2013 eingeführte Zeitnehmung für alle Teilnehmer hat sich bewährt und wird auch 2014 wieder eingesetzt: Alle Marschierer, Nordic Walker und natürlich Läufer bekommen eine Startnummer mit integriertem Chip. Somit kann sich jeder Teilnehmer die Urkunde mit seiner persönlichen Zeit ausdrucken. Eine Preisverteilung gibt es jedoch nur in der Laufklasse – für die Marschierer bleiben der Weg und das einzigartige Erlebnis das Ziel.

    Erstmals kann man sich jedoch in diesem Jahr gemeinsam mit Gleichgesinnten auf den Karwendellauf vorbereiten: Beim Karwendelmarsch-Trailrunning-Camp – vom 26. – 29. Juni erleben die Teilnehmer auf der „echten“ Strecke vier Trainingstage der besonderen Art.

    Am 3. Juni setzen die Karwendelmarsch-Sieger von 2013 (Kristin Berglund & Markus Stock) ein besonderes Zeichen: Wiederum werden in der Eng gemeinsam Ahorn-Bäume gepflanzt, die vom Alpenpark Karwendel als Tagessiegerpreis zur Verfügung gestellt werden.

    Treue Sponsoren und ein neuer Partner: Dynafit

    Auch die Haupt-Sponsoren des Karwendelmarschs halten der Veranstaltung bereits seit sechs Jahren die Treue: Der Tiroler Sparkassenverband, Bio vom Berg, die Jahr für Jahr für die außergewöhnliche und köstliche Verpflegung sorgen und das Tiroler Steinöl. In diesem Jahr konnte erstmals ein bedeutender Partner aus dem Sportartikelbereich gewonnen werden: Dynafit, die sich im Sommer ausschließlich auf den alpinen Bergsport konzentrieren und gerade z.b. im Bereich Trailrunning neue, innovative Produkte anbieten, ergänzen als neuer Hauptsponsor das Team perfekt.

    „Als ursprünglich österreichisches Unternehmen zählt Dynafit heute zu den führenden Herstellern im Skitouren- und Laufsport. Knapp 200 Mitarbeiter weltweit leben täglich den Sport und die Marke. Dynafit hat sich dabei der Natur und Nachhaltigkeit, verschrieben: Der Karwendelmarsch als naturnahe und nachhaltige Sportveranstaltung entspricht perfekt den Markenwerten von DYNAFIT und so soll unser Engagement der Start für eine langfristige Zusammenarbeit sein – wir freuen uns auf einen gemeinsamen Weg“, beschreibt Andreas Nothdurfter (Dynafit) die Idee, die hinter der Zusammenarbeit steht.

    Eckdaten zum Karwendelmarsch:

    30. August 2014, Start: Scharnitz, Ziel: Pertisau (bzw. Eng)

    52 km Karwendellauf, Karwendelmarsch oder Karwendel Nordic Walking; zusätzlich 35 km Karwendelmarsch oder Karwendel Nordic Walking (bis Engalm)

    Startgeld ab EUR 40,-

    Max. 2.500 Teilnehmer

    Die Anmeldung erfolgt entweder online unter www.sportpayment.com und www.anmeldesystem.com oder per Fax an das Sportpayment Callcenter unter der Nummer 0900700704 für Österreich oder für Deutschland 0900-1192022-522.

    Anmeldeschluss: 15. August 2014

    Weitere Infos: www.karwendelmarsch.info

    zurück | Textversion | Druckversion | weiterleiten

    Rückfrage-Hinweis:

    Achensee Tourismus – Martin Tschoner
    Olympiaregion Seefeld – Markus Tschoner
    a-6215 Achenkirch | 6100 Seefeld

    t: Achensee +43 5246 5300 – 0
    Seefeld +43.5.08800
    f: Achensee +43 5246 5333
    Seefeld +43.5.0880-91

    www.karwendelmarsch.info
    martin.tschoner@achensee.info
    markus.tschoner@seefeld.com

    Medienkontakt:

    pro.media kommunikation
    c/o mag. astrid schösser-pichler
    maximilianstr. 9
    a-6020 innsbruck

    t: +43 512 214004 33
    f: +43 512 214004 43
    m: +43 664 8342425

    www.pressezone.at
    facebook.com/pressezone
    promedia.schoesser@pressezone.at

    fotodownload 300 dpi

    (v.l.:) Markus Tschoner (Olympiaregion Seefeld), Andreas Nothdurfter (Dynafit), Martin Tschoner (Achensee), Hermann Nagiller (Tiroler Sparkassenverband), Heinz Gstir (Bio vom Berg), Hermann Albrecht (Tiroler Steinöl).

    Foto: promedia
    (Abdruck honorarfrei)

    fotodownload 300 dpi

    Weit über die Grenzen hinaus freuen sich sport- und naturbegeisterte Teilnehmer schon jetzt auf die sechste Auflage des Karwendelmarsches.

    Foto: sportalpen.com
    (Abdruck honorarfrei)

    fotodownload 300 dpi

    Das Konzept – sich in der einmaligen Natur bewegen, jedoch mit größtem Respekt vor der geschützten Landschaft und unter bestmöglicher Schonung der Ressourcen – wird von Veranstaltern und Teilnehmern von ganzem Herzen mitgetragen.

    Foto: werbegams.at
    (Abdruck honorarfrei)

    fotodownload 300 dpi

    Die Wanderer und Läufer starten in Scharnitz, um die einmalige Naturlandschaft des Karwendels zu durchqueren. Das Ziel ist in Pertisau bzw. in der Eng (für die kürzere Distanz).

    Foto: werbegams.at
    (Abdruck honorarfrei)

    fotodownload 300 dpi

    (v.l.:) Markus Tschoner (Olympiaregion Seefeld), Cornelia Schierl (sportalpen.com), Andreas Nothdurfter (Dynafit), Martin Tschoner (Achensee), Hermann Nagiller (Tiroler Sparkassenverband), Heinz Gstir (Bio vom Berg), Hermann Albrecht (Tiroler Steinöl), Hermann Sonntag (Alpenpark Karwendel).

    25. Mrz. 2014

    Zu Beginn und Ende der jeweiligen Saisonen werden immer wieder Geschäftsreisen zu Studienzwecken durchgeführt. So auch geschehen am vorigen Wochenende in der Olympiaregion Seefeld. Namhafte Reisebürox und T.O.s aus St. Petersburg , Moskau, Kiew und London (American Express Russia) entdeckten die Olympiaregion, besichtigten 5* Strukturen, erkundeten die Skigebiete, besuchten das Casino und verkosteten einige Tiroler Schmankerln. Die Tage während ihres Aufenthalts waren strahlend blau und aussergewöhnlich warm, was natürlich zusätzlich zum Wohlbefinden beitrug. Laut Ilya Poliakov, dem Organisator dieses Trips sind die Teilnehmer in total kanppe Wochen in den Alpen unterwegs, von Österreich, nach Südtirol und dann weiter in die Schweiz umd die sogenannten Best of the Alps zu erforschen.

    Hier ein paar Eindrücke vom Mittagessen in der Sonne am Geigenbühel.

    25. Mrz. 2014

    Am 21.3.2014 fand der bereits traditionelle Lionsball im Hotel Klosterbräu in Seefeld statt. Viele “Löwen” der Region, aber auch aus anderen Teilen Österreichs und Bayern ließen es sich nicht nehmen, daran teilzunehmen, wie auch zahlreiche Unternehmer aus ganz Tirol. Auch wenn die Veranstaltung bzw. der Erlös aus Tombola und Eintritt dem guten Zweck dient, freut sich doch jedermann, wenn man man etwas gewinnt. Die Tombolapreise verdienten das Prädikat TOP – ein jeder hätte gerne den einen oder anderen Preis mit nach Hause genommen. Der Hauptpreis – den Schlüssel für ein Erdgas Auto  VW Eco UP – durfte von einer jungen Damen, Laura Peintner, mit großer Freude in Empfang genommen werden.

    mit Ihr freuten sich die Präsidentin des Lionsclub Frau Daniela Hausdorf, Vizepräsident Walter Lechthaler, Günter Armbruster und natürlich Hr. Karl Heel von Porsche Innsbruck.

    Hier noch weitere Bildeindrücke vom Ball, in allen Räumen des Hotels

    2. Mrz. 2014

    Rekordteilnehmerzahl beim 44. Int. Ganghoferlauf Leutasch: über 1800 Teilnehmer bei Österreichs größtem Langlaufmarathon

    Über eine Rekordteilnehmerzahl von mehr als 1800 sportlichen Langläufern durfte man sich beim 44. Int. Ganghoferlauf Leutasch freuen. Trotz der Streckenänderung und der Verkürzung der Runden wurden beim ältesten Langlaufmarathon wieder Rekordzahlen geschrieben und die Teilnehmer wurden von der herrlichen Streckenführungen durch das obere Leutaschtal begeistert. Der traditionsreiche Langlaufmarathon zählt somit ein weiteres Mal als die teilnehmerstärkste Langlaufveranstaltung Österreichs und konnte einmal mehr seine hohe Qualität unter Beweis stellen.

    Die 1800 Skater und klassische Läufer, darunter Top-Athleten wie Martin Koukal, Sven Grossegger oder das Madshus Dextro Energy Racing Team fanden sich im Leutaschtal ein und bewiesen auf idealen Bedingungen und schneller Spur Konditionsstärke. Mit der geänderten Streckenführung standen den Sportlern die Disziplinen 24 km Klassisch sowie 17,5 km und 35 km Skating zur Wahl. Die schwierigen Schneebedingungen stellten für den Tourismusverband und den Ski Club Leutasch die größte Herausforderung dar, doch die jahrelangen Erfahrungen sowie die fachliche Kompetenz führte erneut zu einer professionellen Abwicklung und Organisation. So wurde das Engagement und die Qualität der Strecke, trotz der herausfordernden Bedingungen, in hohen Tönen gelobt.  Dass der 44. Int. Ganghoferlauf Leutasch ein generationenübergreifendes Langlauffestival ist, zeigt die große Teilnahme von 470 jungen Sportlern die beim MINIGanghoferlauf ihre Leistungen unter Beweis gestellt haben.

    Über 470 „Minis“ am Samstag:
    Rund 470 Minis – ein neuer Rekord – zeigten ihr Können im Langlaufsport, die Jüngste gerade 3 Jahre alt. Die sportlichen Kids begeisterten die Zuschauer in acht Altersklassen von „Zwergerl I“ (JG 2008 und jünger) bis zu Jugend II (Jahrgang 1996/97). Dabei stand neben aufregenden Rennerlebnissen vor allem der Spaß im Vordergrund. Nach den einzelnen Läufen wurde zur Würstelparty mit großer Tombola geladen und jeder Starter wurde mit einer Medaille für die tolle Leistung geehrt.

    Für die jüngsten Teilnehmer ging es nach der Siegerehrung direkt in die ErlebnisWelt Alpenbad Leutasch zum fröhlichen Planschen. Der Ganghoferlauf ist übrigens eines der wenigen Rennen, bei denen den Langlauf-Kids ein ganzer Tag gewidmet wird, worauf speziell die über 70 kleinen Mitglieder des Ski Club Leutasch ein ganzes Jahr lang hin trainieren. Der Langlaufnachwuchs freut sich schon heute auf den MINIGanghoferlauf 2015.

    Vielen Dank an alle, die den 44. Int. Ganghoferlauf zu einem unvergässlichen Erlebnis gemacht haben!

    Ergebnisse:

    http://services.datasport.com/2014/winter/ganghofer/

    Fotos

    http://www.flickr.com/photos/olympiaregion/sets/72157641802609443/

    12. Feb. 2014

    Gregor Glanz rief – und alle kamen!

    Gleich zum Auftakt des 4. Seefelder Kristallzaubers lud  Elisabeth Gürtler erstmals in ihr exklusives Hotel Astoria zur VIP-Welcome Party. Die Stimmung war exzellent und die imposante Laser Show ging trotz leichten Regens perfekt über die Bühne. Auf der Bühne gaben einige der Stars des Open Air Konzertes am Samstag einen Vorgeschmack auf das zu erwartende Spektakel. So performten Natalia Kelly, Greg Bannis von den Hot Chocolate und Entertainer Dave Kaufmann einige Songs, die vom begeisterten Publikum akklamiert wurden. Und natürlich ließ es sich auch Gastgeber Gregor Glanz nicht nehmen, das Publikum mit seiner großartigen Stimme zu verwöhnen.

    Bei reichlich Sekt und kleinen Leckerbissen des Hauses wurde gefeiert und schlussendlich wurden noch von Elisabeth Gürtler Tickets für ihre Féte Imperial am 27. Juni in der Spanischen Hofreitschule verlost und eine mit mini Feuerwerk ausgestattete XXL Sachertorte angeschnitten. Ein fulminanter und edler Start in ein Wochenende der Sonderklasse, bei der sich auch die Gästeliste sehen lassen konnte: so amüsierten sich die Schauspieler Martin Semmelrogge, Barbara Wussow und Albert Fortell , Innsbrucks Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer, Miss Austria Ena Kadic, die Filmemacher Otto Retzer und Norbert Blecha, Carmen und Robert Geiss und zahlreiche Wirtschaftsmagnaten aus dem In- und Ausland, die sich an diesem Abend schon auf das große Open Air einstimmten.

    Am Samstag war es dann soweit: Startschuss zum 4. Seefelder Kristallzauber mit der Eröffnung in den Kristallzauberfarben gehaltenen Blue Carpet über den sich eine halbe Stunde die anwesende Prominenz unter dem Blitzlichtgewitter der zahllosen anwesenden Medien ins Vip-Zelt begab.

    War schon der Kick Off Event am Vorabend mit prominenten Gästen in Elisabeth Gürtlers Hotel Astoria ein Highlight der Seefelder Wintersaison, so toppte der 4. Kristallzauber die bisherigen Konzerte nochmals und tausenden Musikfans wurden mit einem einzigartigen Konzert verwöhnt!

    Ob Greg Bannis von den Hot Chocolate, Nino de Angelo, die bezaubernde Natalia Kelly, oder DJ Ötzi sich als Startgäste das Mikro in die Hand gaben, das Publikum feierte mit, und natürlich brachte allen voran Gastgeber Gregor Glanz mit seiner außergewöhnlichen Stimme und Entertainer-Qualitäten die Fans zum Toben.

    Im VIP Zelt verfolgten die illustre Runde Prominenz, ergänzt durch Jungelkönigin Melanie Müller, begeistert das Konzert und es wurden lautstark die Hits der Hauptbühne mitgesungen.

    Die anschließende Afterparty in der “Kanne” des Hotel Klösterbräu endete erst in den frühen Morgenstunden, wo sich selbst Swarowski Grandsigneur Gernot Langes- Swarovski, trotzdem er an seinen Rollstuhl gefesselt ist, noch bis weit nach Mitternacht amüsierte .

    Ein tolles Wochenende in den Tiroler Alpen, welches seinesgleichen wohl sucht, mit mehr als zufriedenen Gästen! eine win – win Situation für die Olympiaregion Seefeld!

    “Ich bin wahnsinnig glücklich über den unglaublichen Erfolg unseres Events und wir werden das in den kommenden Jahren noch weiter ausbauen und mit Sicherheit noch toppen!” verspricht Gregor Glanz und wird nach kurzer Erholungspause mit seinen ebenfalls überglücklichen Mitveranstaltern Armin Wanner und Jürgen Langer mit den Vorbereitungen zur 5. Jubiläumsveranstaltung für Februar 2015 beginnen!

    Videos:
    http://markenfunk.tv/stv/?SQa3MD
    http://tv.orf.at/program/orf2/20140211/694815801/373525

    Bericht Bezirksblatt
    http://www.meinbezirk.at/kitzbuehel/leute/glanz-abend-mit-vielen-stimmen-und-grossartiger-stimmung-d838746.html

    10. Feb. 2014

    Das erste Wochenende der Olympischen Spiele in Sotschi bescherte dem Österreichischen Olympiateam gleich zwei Medaillen – Gold in der Herrenabfahrt und Silber im Biathlon. Im Austria Tirol Haus in Sotschi herrschte Ausnahmezustand.
    Da ließen die Österreicher im Austria Tirol Haus die Korken  ordentlich knallen und feierten ausgelassen in Tiroler Manier ihre Athleten. Einen besseren Auftakt der Olympischen Spiele in Sotschi hätte es für das Österreichische Olympiateam wohl nicht geben können.

    Wochenende der Superlative im „Austria Tirol House“

    Bereits am ersten Wettbewerbstag gelang dem Tiroler Biathleten Dominik Landertinger eine wahre Glanzleistung – Platz 2 im Biathlon hinter „Altmeister“ Ole Einar Björndalen. Trotz einer Strafrunde war Dank der sensationellen Aufholjagd des Tirolers nur der Norweger am Ende 1,3 Sekunden schneller und holte Gold für Norwegen. „Ich habe mir nur gedacht: ‚Verdammte Scheiße, wenn ich heute Vierter werde, dann dreh’ ich durch‘“, kommentierte Landertinger nach dem Rennen seinen beispiellosen Schlusssprint.
    Noch eine Stufe höher „raste“ Matthias Mayer das Olympiatreppchen hinauf: Der 23-jährige Kärntner setzte am  Sonntag in einem wahren Abfahrtskrimi alles auf  Risiko – und flog buchstäblich zum Sieg in der Herrenabfahrt. Eine kleine Sensation, mit der Landertinger selbst wahrscheinlich am wenigsten gerechnet hat, obwohl ihm als Sohn des Olympia-Zweiten 1988 Helmut Mayer der Pistenspeed quasi in die Wiege gelegt wurde. „Es ist ein Traum, den ich erst viel später realisieren werde“, so der frisch gebackene Olympiasieger nach dem Rennen, der zu Recht als Mann der Zukunft und Ausnahmetalent bezeichnet wird.

    Überraschungsbesuch des Gastgebers

    Unerwartet stattete der Russische Staatspräsident Wladimir Putin am Sonntag den Feierlichkeiten im Nationenhaus der Österreicher einen Besuch ab, sein erster Auftritt in einem Nationenhaus seit Eröffnung der Winterspiele in Sotschi.
    Mit typischer Tiroler Gastfreundschaft, Zillertaler Stubenmusik, nationaler Sport- und Olympiaprominenz wie ÖOC-Präsident Karl Stoss, Olympiasieger von 1955 Egon Zimmermann, Skilegende Karl Schranz und Wintersportikone Jake Burton feierte das Austria Tirol Haus den sensationellen Medaillen-Auftakt der Olympischen Spiele in Sotschi. Nimmt man den Andrang an Vertretern aus Presse, Wirtschaft und Medien als Maßstab- Österreich hätte bereits die zweite Goldmedaille am ersten Olympiawochenende verdient!

    28. Jan. 2014

    Traumhafte Loipenbedingungen erwarten Sie in der Olympiaregion Seefeld!Aktuell sind 264 Loipenkilometer gespurt – sowohl Klassisch als auch Skating, der Bauhof des Tourismusverbandes sorgt jeden Tag aufs Neue für perfekte Loipenverhältnisse. Bis auf folgende Loipen sind alle gespurt: B2 Auland, B9 Triendlsäge und B11 Waldloipe. Beachten Sie bitte, dass auch die Loipe B5 Katzenloch in Richtung Buchen sowie die Hundeloipe A2 Lenerwiese gespurt werden konnten. Zudem möchten wir an dieser Stelle nochmals auf unseren Schnee-, Loipen- und Rodelbericht hinweisen, welcher täglich (Montag – Samstag) bis 8:45 Uhr aktualisiert wird und auf http://www.seefeld.com/schneebericht direkt für Sie abrufbar ist. Etwaige Einschränkungen können Sie jederzeit dem Schneebericht entnehmen. Viel Freude im Schnee wünscht Ihnen das gesamte Team der Olympiaregion Seefeld!

    vor »