Unterkunft

Events

Home

Seefeld live

5. Mai. 2015

FAMILIENFREUNDLICHES WANDERN AUF DEN 3 NEUEN PROMENADEN
DER OLYMPIAREGION SEEFELD

Wir freuen uns auf diesen Sommer hin die 3 sternförmig angelegten und beim Aussichtsturm am Brunschkopf zusammentreffenden Highlight-Wege eröffnen zu können. Ausgangspunkte für die Wege sind die Orte Seefeld, Leutasch und Mösern, die jeweils mit einem speziellen Thema inszeniert werden.

Promenaden der Olympiaregion Seefeld.pdf

5. Feb. 2015

 

>> mehr Bilder

 

28. Jan. 2015

PREMIERE IN SEEFELD WAR EIN RIESENERFOLG
ENGLAND UND SEEFELD GEWINNEN

Wien/Seefeld, 27 Jänner 2015: Die Premiere ist mehr als geglückt. Eine perfekt präparierte Snow Polo Arena, ein unvergleichliches Ambiente und viele tolle Spiele – das sind die wichtigsten logo poloElemente eines erfolgreichen Tourevents, der international größten Snow Polo Tour, die am vergangenen Wochenende im Tiroler Seefeld Halt gemacht hatte.

Es war alles angerichtet für ein spektakuläres Event im Herzen von Seefeld. Die Snow Polo Arena mit 28 x 70 Metern lag ideal eingebettet zwischen dem Seefelder Seekirchl und der Terrasse des Woods, der chilligen Bar neben der Wettersteinwiese.

Nach den dreipoloreiten_106 spannenden Spieltagen holt sich die englische Nationalmannschaft mit Tim Ward und Marc Aberle vier wertvolle Punkte für die PIPA Snow Polo Championship Tour Gesamtwertung. Die Tour, die vergleichbar mit dem FIS Ski Weltcup ist, war zum ersten Mal zu Gast in Seefeld.

Vier Teams hatten sich für dieses Event der größten Snow Polo Tour qualifiziert. Auch die heimische Nationalmannschaft – als Weltcupsieger 2014 Titelverteidiger auf der Tour – unter der Leitung des Turnierdirektors und Playing Captain Uwe Seebacher, war am Start. Nach dem ersten Tag lag Österreich nach einem Sieg über die Slovakische Republik auf Platz 1 der Turnierwertung. England holte sich gegen die deutsche Nationalmannschaft mit Joe Reinhard und Chris von Eupen nur einen knappen 4:3 Sieg und lag daher wegen der geringeren Tordifferenz hinter der österreichischen Mannschaft.

Am zweiten Tag konnte sich Deutschland gegen die Slovaken, die als Zweitplatzierte im vergangenen Jahr die PIPA Snow Polo Tour beendeten, mit Alexandra Bencikova und Ladislav Agardi zwei wertvolle Punkte holen. Österreich musste sich nach den vier Spielabschnitten den extrem gut spielenden Engländern mit 12:8 geschlagen geben. „Tim und Marc waren einfach zu gut auf einander abgestimmt und da Uwe und ich erst seit dieser Saison gemeinsam in der Nationalmannschaft spielen, müssen wir noch aktiv an dieser Abstimmung arbeiten und trainieren!“ so Klarina Pichler nach dem Spiel.

„Ich bin nicht ganz zufrieden mit unserem Spiel, da wir zu wenig aggressiv an den Ball gingen und zu langsam in den Drehungen waren!“ so Uwe Seebacher, Nationalspieler und PIPA Präsident.

Am polo-tag3-2015_038dritten Tag konnte England gegen die Slowakei mit 17:3 einen Kantersieg einfahren. Für Deutschland und Österreich gab es ein „Cordoba auf Eis“, das in vergangenen Jahren immer für Österreich erfolgreich endete. Am vergangenen Wochenende lag Österreich in den beiden ersten Chukkern – wie die Spielhälften im Polosport genannt werden – leicht zurück und spielte sich aber durch einige schnelle Runs von Uwe Seebacher gegen Ende des dritten Spielabschnittes auf ein 5:3 heran. Da aber die deutschen Spieler bzw. deren Polo Ponies einige Mal auf dem Feld ausrutschten, entschied die Turnierleitung, unter der Leitung von Sean Dayus aus England, das Spiel nach dem dritten Spielabschnitt abzubrechen und nicht zu Ende spielen zu lassen. „Ich habe diese Entscheidung im Sinne der Pferde und der Sicherheit gemeinsam mit Sean Dayus getroffen, auch wenn Klarina und ich uns bewusst waren, die Partie noch für uns entscheiden hätten zu können!“ so Seebacher.

Somit gewann England vor Deutschland und Österreich das Turnier in Seefeld. In der Gesamtwertung der Tour liegt Österreich ebenso aktuell auf Platz 3 vor Nationen wie Argentinien oder Frankreich.

„Für Sepoloreiten_145efeld bedeutet ein solches Event enorme Chancen und es passt sportlich perfekt zu uns!“ so Michael Jank vom Plangger, bei dem Freitag abends die Spieler und Teams die Players Night feierten.

Markus Graf, Geschäftsführer des Tourismusverbandes der Olympiaregion Seefeld zieht ebenso ein positives Resümee: „Wir freuen uns, dass wir auf die Tour gekommen sind und gemeinsam mit der PIPA eine erfolgreiche Premiere hingelegt haben!“

Die Region hat einen Dreijahresvertrag mit der PIPA vereinbart und so wird es im kommenden Jahr eine Neuauflage des Events geben. Für das kommende Jahr ist als Termin der 22. – 24. Jänner bereits reserviert, muss aber noch mit den Events der FIS final abgestimmt werden.


Weitere Informationen:

Presse:
eMail: pr@polo-ipa.com

Sponsoring und Marketing:
eMail: info@aquechua.com

Turnierleitung:
eMail: info@polo-ipa.com

vor »

Archive

Letzte Beiträge