Über

  • Kategorien

  • Archiv

  • Meta

  • 25. Apr. 2014

    Am 30. August 2014 ist es wieder soweit: Noch in der Dunkelheit werden um 6.00 Uhr die ersten begeisterten Wanderer und Läufer in Scharnitz starten, um die einmalige Naturlandschaft des Karwendels zu durchqueren. Weit über die Grenzen hinaus freuen sich sport- und naturbegeisterte Teilnehmer schon jetzt auf die sechste Auflage des sportlichen Sommer-Höhepunkts – über 400 Anmeldungen sind bereits über die Web-Site eingelangt: Die Anmeldungen aus Deutschland und Österreich halten sich nahezu die Waage, aber auch zahlreiche internationale Teilnehmer haben sich bereits registrieren lassen – Tendenz steigend.

    Im Rahmen der schon traditionellen „Karwendelmarsch-Pressekonferenz“ präsentierten die Partner Neues und Bewährtes rund um den Karwendelmarsch:

    In den letzten fünf Jahren bewiesen die Veranstalter eindrucksvoll, wie man im besonders sensiblen Gebiet eine nachhaltige, ressourcenschonende Veranstaltung abwickeln kann, die die Teilnehmer begeistert: Die Eckpfeiler sind seit dem ersten „neuen“ Marsch 2009 dieselben: Das Konzept – sich in der einmaligen Natur bewegen, jedoch mit größtem Respekt vor der geschützten Landschaft und unter bestmöglicher Schonung der Ressourcen – wird von Veranstaltern und Teilnehmern von ganzem Herzen mitgetragen. „Wir können mit dem Karwendelmarsch Werte vermitteln, die uns genauso wichtig sind wie unseren Gästen: Sie schätzen unsere Regionen für die einmalige Naturlandschaft, und die zahlreichen Möglichkeiten, diese Landschaften sportlich zu erleben – aber auf verantwortungsvolle Weise.“ Die Bewußtseinsbildung funktioniert: „Wenn man sieht, wie wenig Müll nach der Veranstaltung aus dem Karwendel gebracht wird, weiß man, dass die Schonung der Ressourcen für die Teilnehmer Pflicht ist“, so Markus Tschoner (Olmypiaregion Seefeld)

    Wie bei kaum einer Veranstaltung steht beim ganz besonderen Marsch auch der soziale Aspekt – das Miteinander – im Mittelpunkt: „Die Verankerung in der Region ist ein Punkt, der für den Karwendelmarsch sehr wichtig ist“, so Martin Tschoner (Tourismusverband Achensee): „Für die unzähligen freiwilligen Helfer und Einsatz-Organisationen – mehr als 300 stellen als „Team Karwendelmarsch“ Jahr für Jahr ihre Freizeit in den Dienst der Veranstaltung – ist der Marsch „ihre“ Veranstaltung. Rund um die Labestationen z.b. sind bereits eingeschworenen Teams entstanden, die fix vereinbaren, im nächsten Jahr wieder gemeisam genau an dieser Labestation mitzuhelfen“.

    Behutsame Weiterentwicklungen

    Ein besonderes Anliegen der Veranstalter ist die behutsame Weiterentwicklung: Jahr für Jahr werden neue Mosaiksteine hinzugefügt, um die Veranstaltung noch attraktiver zu gestalten bzw. dem Nachhaltigkeitsgedanken noch stärker zu entsprechen: Die 2013 eingeführte Zeitnehmung für alle Teilnehmer hat sich bewährt und wird auch 2014 wieder eingesetzt: Alle Marschierer, Nordic Walker und natürlich Läufer bekommen eine Startnummer mit integriertem Chip. Somit kann sich jeder Teilnehmer die Urkunde mit seiner persönlichen Zeit ausdrucken. Eine Preisverteilung gibt es jedoch nur in der Laufklasse – für die Marschierer bleiben der Weg und das einzigartige Erlebnis das Ziel.

    Erstmals kann man sich jedoch in diesem Jahr gemeinsam mit Gleichgesinnten auf den Karwendellauf vorbereiten: Beim Karwendelmarsch-Trailrunning-Camp – vom 26. – 29. Juni erleben die Teilnehmer auf der „echten“ Strecke vier Trainingstage der besonderen Art.

    Am 3. Juni setzen die Karwendelmarsch-Sieger von 2013 (Kristin Berglund & Markus Stock) ein besonderes Zeichen: Wiederum werden in der Eng gemeinsam Ahorn-Bäume gepflanzt, die vom Alpenpark Karwendel als Tagessiegerpreis zur Verfügung gestellt werden.

    Treue Sponsoren und ein neuer Partner: Dynafit

    Auch die Haupt-Sponsoren des Karwendelmarschs halten der Veranstaltung bereits seit sechs Jahren die Treue: Der Tiroler Sparkassenverband, Bio vom Berg, die Jahr für Jahr für die außergewöhnliche und köstliche Verpflegung sorgen und das Tiroler Steinöl. In diesem Jahr konnte erstmals ein bedeutender Partner aus dem Sportartikelbereich gewonnen werden: Dynafit, die sich im Sommer ausschließlich auf den alpinen Bergsport konzentrieren und gerade z.b. im Bereich Trailrunning neue, innovative Produkte anbieten, ergänzen als neuer Hauptsponsor das Team perfekt.

    „Als ursprünglich österreichisches Unternehmen zählt Dynafit heute zu den führenden Herstellern im Skitouren- und Laufsport. Knapp 200 Mitarbeiter weltweit leben täglich den Sport und die Marke. Dynafit hat sich dabei der Natur und Nachhaltigkeit, verschrieben: Der Karwendelmarsch als naturnahe und nachhaltige Sportveranstaltung entspricht perfekt den Markenwerten von DYNAFIT und so soll unser Engagement der Start für eine langfristige Zusammenarbeit sein – wir freuen uns auf einen gemeinsamen Weg“, beschreibt Andreas Nothdurfter (Dynafit) die Idee, die hinter der Zusammenarbeit steht.

    Eckdaten zum Karwendelmarsch:

    30. August 2014, Start: Scharnitz, Ziel: Pertisau (bzw. Eng)

    52 km Karwendellauf, Karwendelmarsch oder Karwendel Nordic Walking; zusätzlich 35 km Karwendelmarsch oder Karwendel Nordic Walking (bis Engalm)

    Startgeld ab EUR 40,-

    Max. 2.500 Teilnehmer

    Die Anmeldung erfolgt entweder online unter www.sportpayment.com und www.anmeldesystem.com oder per Fax an das Sportpayment Callcenter unter der Nummer 0900700704 für Österreich oder für Deutschland 0900-1192022-522.

    Anmeldeschluss: 15. August 2014

    Weitere Infos: www.karwendelmarsch.info

    zurück | Textversion | Druckversion | weiterleiten

    Rückfrage-Hinweis:

    Achensee Tourismus – Martin Tschoner
    Olympiaregion Seefeld – Markus Tschoner
    a-6215 Achenkirch | 6100 Seefeld

    t: Achensee +43 5246 5300 – 0
    Seefeld +43.5.08800
    f: Achensee +43 5246 5333
    Seefeld +43.5.0880-91

    www.karwendelmarsch.info
    martin.tschoner@achensee.info
    markus.tschoner@seefeld.com

    Medienkontakt:

    pro.media kommunikation
    c/o mag. astrid schösser-pichler
    maximilianstr. 9
    a-6020 innsbruck

    t: +43 512 214004 33
    f: +43 512 214004 43
    m: +43 664 8342425

    www.pressezone.at
    facebook.com/pressezone
    promedia.schoesser@pressezone.at

    fotodownload 300 dpi

    (v.l.:) Markus Tschoner (Olympiaregion Seefeld), Andreas Nothdurfter (Dynafit), Martin Tschoner (Achensee), Hermann Nagiller (Tiroler Sparkassenverband), Heinz Gstir (Bio vom Berg), Hermann Albrecht (Tiroler Steinöl).

    Foto: promedia
    (Abdruck honorarfrei)

    fotodownload 300 dpi

    Weit über die Grenzen hinaus freuen sich sport- und naturbegeisterte Teilnehmer schon jetzt auf die sechste Auflage des Karwendelmarsches.

    Foto: sportalpen.com
    (Abdruck honorarfrei)

    fotodownload 300 dpi

    Das Konzept – sich in der einmaligen Natur bewegen, jedoch mit größtem Respekt vor der geschützten Landschaft und unter bestmöglicher Schonung der Ressourcen – wird von Veranstaltern und Teilnehmern von ganzem Herzen mitgetragen.

    Foto: werbegams.at
    (Abdruck honorarfrei)

    fotodownload 300 dpi

    Die Wanderer und Läufer starten in Scharnitz, um die einmalige Naturlandschaft des Karwendels zu durchqueren. Das Ziel ist in Pertisau bzw. in der Eng (für die kürzere Distanz).

    Foto: werbegams.at
    (Abdruck honorarfrei)

    fotodownload 300 dpi

    (v.l.:) Markus Tschoner (Olympiaregion Seefeld), Cornelia Schierl (sportalpen.com), Andreas Nothdurfter (Dynafit), Martin Tschoner (Achensee), Hermann Nagiller (Tiroler Sparkassenverband), Heinz Gstir (Bio vom Berg), Hermann Albrecht (Tiroler Steinöl), Hermann Sonntag (Alpenpark Karwendel).

    Keine Kommentare »

    Keine Kommentare vorhanden.

    Kommentar schreiben

    RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI