Home
Kochstube

Von Pinzen und Striezeln: Ein Oster-Rezept

28. März 2018

Dinge, die zu Ostern einfach dazu gehören: Bunte Eier, der Osterhase – und Pinzen und Striezel! Diese köstlichen Leckereien versüßen in Tirol die Osterjause. Sie sind gar nicht so schwierig zu backen – wir haben ein altes Traditionsrezept für euch, mit dem die perfekten Pinzen und Striezel sicher gelingen!

Ein süßes Stück Brauchtum: Pinzen und Striezel

„Pinzen“ und „Striezel“ sind Gebäcke aus Germteig („Germ“ ist Hefe). In Tirol und auch anderen Teilen Österreichs isst man sie traditionell zu Ostern und zu Allerheiligen. Die Pinzen sind kleinere Gebäcke, während Striezel längere, geflochtene Zöpfe sind. Genießen kann man sie beim Brunch oder zur Jause, pur oder mit verschiedenen Aufstrichen.

Traditionsrezept

Passend für Ostern haben wir ein einfaches und bewährtes Tiroler Rezept, das unsere Bloggerin Bettina von ihrer Oma übermittelt bekommen hat – mit einigen bisher geheimen Extrazutaten, die das Gebäck wirklich perfekt machen!

Das Rezept zum Downloaden und Ausdrucken für deine Rezepte-Sammlung findest du weiter unten. 

Pinzen und Striezel einfach gemacht: Die Zubereitung

Zutaten:

  • 230 ml Milch
  • 30 ml Buttermilch
  • 1 Schuss Kirsch Rum
  • 1 Schuss Mineral Wasser
  • Geriebene Zitronenschale
  • Vanilleschote: Mark
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Pck. Germ (Trockenhefe)
  • 60 g Birkenzucker
  • 1 Prise Meersalz
  • 1 Ei
  • 510 g Mehl (griffig)
  • 80 g Margarine
  • 20 g Butter
  • Zum Bestreichen: 1 verquirltes Ei
  • Zum Bestäuben und Verarbeiten: Mehl

Zubereitung:

Zunächst die Milch mit Butter und Margarine erwärmen. Danach das Mehl mit der Trockenhefe (Germ), Salz, Vanillezucker und Vanillemark, Rum, Zitronenschale und dem Ei in einer Schüssel herrichten. Dann die warme Milchmischung dazu geben und auf niedriger Stufe mit dem Mixer kurz durchkneten. Anschließend die Buttermilch dazu geben, den Teig wieder kurz kneten und zum Schluss noch Mineralwasser hinzufügen. Schließlich wird alles noch einmal auf hoher Stufe durchgeknetet.

Sobald der Teig fester ist: Mehl drüber stäuben und mit den Händen zu einer Kugel formen.

Diese – sobald sie nicht mehr klebt – in eine Schüssel geben, leicht nochmal mit Mehl bestäuben und gehen lassen – ca. 30 Minuten zugedeckt an einem warmen Platz.

Wenn der Teig schön aufgegangen ist:

Striezel: Eine Fläche mit Mehl bestäuben und den Teig verarbeiten. Zuerst gleichmäßige Kugeln formen, dann aus ihnen Rollen formen und zu Zöpfen verarbeiten.

Pinzen: Eine Fläche mit Mehl bestäuben und den Teig verarbeiten. Gleichmäßige Kugeln formen und auf das Blech legen. Nach circa 20 Minuten backen werden die Kugeln später mit einem Kreuzschlitz eingeschnitten. Ein kleiner Tipp: In die noch nicht ganz fertig gebackenen Pinzen kann man ein Ei (nicht zu hart gekocht) legen und die letzten 2 bis 3 Minuten mitbacken. So entstehen hübsche Eier-Körbchen!

Die kleinen Zöpfe (oder 1 großer) bzw. die Pinzen auf das Backblech (Backpapier nicht vergessen) legen und erneut gehen lassen.

Zum Schluss mit dem verquirlten Ei bestreichen, groben Zucker drüber rieseln lassen und ins vorgeheizte Backrohr schieben bei 180 Grad. Sobald die Zöpfe schön braun werden, auf 160 Grad zurückschalten und für 5 Minuten ausbacken.

Schon sind sind die Striezeln und Pinzen fertig!

Auskühlen lassen und einfach genießen: Pur, mit Butter oder noch mit Marmelade!

Wir wünschen viel Spaß beim Backen und Genießen und allen ein frohes Osterfest!

Das Rezept zum Downloaden:

 

Download: Rezept Pinzen und Striezel

Rezept: Bettina Friedrichs

Fotos: Tessa Mellinger, Lisa Krenkel, Laura Zobernig

 

Tags: , , , , , , , ,

#visitseefeld