Home
Sommer

Gewinnspiel: #myvisitseefeldmoment

5. August 2018

Pack‘ deine Kamera ein und los geht’s: Bei diesem Gewinnspiel ist dein scharfer Blick und ein gutes Auge gefordert! In unserer Region gibt es unzählige schöne Orte – genau diese rücken nun in den Fokus deiner Kamera. Ob in den Bergen, am See, im Dorf oder in einer mystischen Klamm, hier kannst du die besten Urlaubsfotos und Erinnerungen schießen. Wenn du deinen Moment auf Instagram teilst, hast du außerdem die Chance, tolle Preise zu gewinnen. Wie es genau funktioniert, was es zu gewinnen gibt und hilfreiche Tipps vom Fotografen findest du hier!

Das Gewinnspiel: Die schönsten Platzln

Entdecke die beeindruckendsten Platzln und erlebe deinen #myvisitseefeldmoment! Wir haben 4 Orte ausgesucht: Die abenteuerliche Geisterklamm, der luftige Kaltwassersee, der zentrumsnahe Pfarrhügel und einen beeindruckenden Berggipfel, dessen genauen Namen wir (noch) nicht verraten. Manche dieser Orte sind leicht und schnell erreichbar, andere laden dich auf eine herrliche Wanderung oder Tour mit dem E-Bike ein. Der Berggipfel birgt neben seiner Besteigung noch eine andere Herausforderung: Wir verraten nicht, wie er heißt. Wo er genau liegt, kannst du anhand der GPS-Daten (siehe unten) herausfinden. Egal, wie du an die Plätze kommst: Vergiss‘ nicht, deine Kamera oder dein Smartphone einzupacken und dein bestes Foto zu schießen!

Freie Kreaktivität

Neben diesen 4 fotogenen Plätzen kannst du aber auch deiner Kreativität ganz freien Lauf lassen: Überrasche uns mit einem ausdrucksstarken Foto an einem Ort in der Olympiaregion Seefeld! Wo findest du es am allerschönsten? Bilder rund um das Thema Natur können beim Gewinnspiel teilnehmen. Wir sind gespannt, welche Orte du entdeckst!

Die genauen Teilnahmebedingungen und wie es funktionierst, findest du weiter unten im Text.

Die Orte: Die besten Tipps vom Fotografen

Gemeinsam mit Fotograf  Mathäus Gartner haben wir die 4 Orte bereits ins schönste Licht gerückt. Lass‘ dich von seinen Aufnahmen inspirieren und hol‘ dir seine Tipps, wie auch dir ein beeindruckendes Bild gelingt!

#1: Geisterklamm

Es gibt viele Wege von Österreich nach Deutschland oder umgekehrt. Den wohl spannendsten und schönsten habe ich für mich in Leutasch bei Seefeld entdeckt – die Geisterklamm. Im hintersten Talende von Leutasch tut sich eine ganz besondere Welt auf. Eine imposante Schlucht aus bizarren Felswänden, rauschenden Kaskaden und tosenden, kleinen Wasserfällen versetzt wohl die Meisten ins Staunen. Dank einem über einen Kilometer langen, spektakulären Stahlsteg lässt sich diese auch ganz einfach erkunden. Für mich persönlich war es erst die zweite Klamm, in der ich jemals war und war daher von Beginn an begeistert. Vor jeder Kurve des Stahlsteges freute ich mich wie ein kleines Kind, was wohl als nächstes hinter der Ecke daherkommen wird.

Auch zum Fotografieren hat man sehr viele Möglichkeiten und tolle Perspektiven, an welchen man sich austoben kann. Vor allem die zwei Brücken, die ca. 40 Meter über der Leutascher Ache befestig sind, stellen tolle Aufnahmeorte dar. Mir gefallen vor allem Bilder mit dem Weitwinkelobjektive. Diese Aufnahmen haben einen „Drohnen-ähnlichen“ Flair, da es durch den großen Bildausschnitt noch weiterläufiger wirkt. Außerdem kann ich es nur empfehlen, ein Stativ und einen Graufilter mitzunehmen, um auch Langzeitbelichtungen zu machen. Noch ein Tipp fürs perfekte Foto in der Geisterklamm: Bei Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang hat man die Klamm nicht nur für sich alleine, nein, auch das Licht ist besser als unter dem Tag. Die Geisterklamm eignet sich auch perfekt als Schlechtwetterprogramm, da bei Regen alles noch mystischer wird und die Ache wesentlich mehr Wasser führt.

#2: Der Berggipfel

Um welchen Gipfel es sich genau handelt, verraten wir nicht – vielleicht kannst du es anhand der Bilder und Tipps erraten? Seine genaue Lage kannst du anhand der GPS-Daten ermitteln:

GPS-Daten: 47° 23′ 12.001″ N 11° 8′ 6″ E

Breitengrad: 47.386667

Längengrad: 11.134999999999991

Wir versprechen jedenfalls: Die Wanderung auf den Gipfel macht richtig Spaß! Sie ist nicht nur abwechslungsreich, sondern bietet vor allem beeindruckende Ausblicke. Für eine Stärkung liegen mehrere Hütten auf dem Weg, in denen du einkehren kannst.

Dies schreibt Fotograf Mathäus über seine Besteigung:

Ein Aussichtsberg par excellence. Ich bin sehr gerne in den Bergen unterwegs und habe auch schon einige namhafte in Österreich wie den Großglockner, Großvenediger, Wildspitze, etc. bestiegen. Doch dieser Gipfel gehört ab sofort zu einem meiner Lieblingsberge. Das Gebirge, in dem er liegt, ist generell ein atemberaubendes Gebiet. So viel Zacken, Türme und steile Felswände findet man sonst nicht so leicht. Auch zum Fotografieren muss man nicht lange nach tollen Motiven suchen, da es einfach sehr viele gibt. Mein Tipp: Der Vorteil einer frühen oder späten Besteigung sind die fantastischen Sonnenauf- und Untergänge. Hierbei spielt die freie Sicht nach allen Perspektiven eine wichtige Rolle, da kein anderer Berg die Sicht verstellt. Wer nicht gerne mitten in der Nacht auf- oder absteigt, dem bietet – Achtung, Spoiler-Alarm! – die Wettersteinhütte eine tolle Unterkunft.

Zurück zu unserer Tour: Wir hatten wirklich Glück mit den Bedingungen. Hochnebel und ein tolles Licht, das wünscht sich jeder Fotobegeisterte. Mich faszinierten vor allem die Blicke ins Gaistal und Richtung Karwendel. Mit einem Teleobjektiv, also einer Linse womit man näher heranzoomen kann, stehen einem noch mehr Möglichkeiten offen. Hierbei finde ich es immer sehr spannend mit einem schönen Vordergrund zu arbeiten und damit eine Tiefenschärfe mit ins Bild zu bekommen. Blumen, Gräser oder auch Steine eigenen sich ideal. Im Hintergrund kommen die Berge dann noch besser zur Geltung und runden somit das ganze Bild ab. Auch die Aufnahmen mit normalen Brennweiten machten mir großen Spaß. An den schönen Graten am Gipfel kann man sich richtig austoben und coole Bilder machen. Was gefiel mir besonders gut? Neben der unglaublich schönen Stimmung und Landschaft hatten wir noch ein besonders Erlebnis. Beim Rückweg ins Tal begrüßten uns auf etwa 2000 Meter über dem Meeresspiegel ca. 50 Schafe. Nach vielen Streicheleinheiten und einer gemeinsamen Jause verabschieden wir uns mit tollen Erinnerungen und stiegen ins Tal ab.

#3: Pfarrhügel

Das erste Mal in Seefeld? Für mich persönlich ist es immer wichtig, eine kleine Übersicht über eine neue Umgebung zu bekommen. Der Pfarrhügel in Seefeld ist dafür prädestiniert. In ca. 10 Minuten von der Ortsmitte steht man oben und hat einen tollen Rundblick. Vom Wildsee und über den Ortskern reicht die Aussicht bis zum Karwendel und Wettersteingebirge. Genügend Sitzmöglichkeiten stellen auch einen Ort der Entspannung dar.

Vor dem Entspannen möchte ich euch aber gerne noch ein paar Tipps fürs Fotografieren erzählen.
Dieser Tipp ist an alle Frühaufsteher gerichtet: Nutzt das schöne Morgenlicht aus! Wer etwas Glück hat, bekommt noch einen tollen Frühnebel dazu und startet somit perfekt in den Tag! Für die Langschläfer unter euch habe ich aber auch eine paar Vorschläge, um euer Foto noch besser zu machen. Die Weite auf dem Pfarrhügel ist super und sollte auch fürs Bild genutzt werden. Also keine Berge im Hintergrund oder Steine im Vordergrund abscheiden. Falls noch schöne Blumen blühen, nehmt diese auf jeden Fall mit ins Bild – diese geben dem Foto mehr Farbe und frischen dieses auf.

#4: Kaltwassersee

Ob als Familienwanderung oder auch als Mountainbike- bzw. E-Bike-Ausflug: Dieser perfekt angelegte See ist für viele ein Anziehungspunkt. Für Menschen, die lieber bergab als bergauf gehen, gibt es aber auch eine Alternative: Die Standseilbahn zur Rosshütte. Am Kaltwassersee angekommen, erwartet einen ein wunderbarer Ausblick Richtung Hohe Munde und dem Wettersteingebirge. Wenn man etwas Glück hat und es windstill ist, verdoppeln sich die Gipfel sogar im Wasser. Ich war wirklich sehr begeistert vom See und fand insbesondere den Blick Richtung Hohe Munde sofort fotogen.

Es gibt extrem viele Blickwinkel, welche man festhalten kann. Entweder mit dem Teleobjektiv, damit man sich die Berge etwas näher heranholt und mit einem schönen Vordergrund arbeitet. Aber auch Aufnahmen mit dem Weitwinkelobjektiv, um die Größe des Sees abzubilden. Viel Himmel, wenig Wasser oder viel Wasser, wenig Himmel – ihr merkt schon, ausprobieren ist hier die Devise. Was ich persönlich besonders cool finde ist, dass es hinter dem See etwas nach oben geht. Somit hat man auch, wenn man möchte, eine Perspektive von weiter oben und bringt mehr vom Tal aufs Foto. Wie bei jedem Landschaftsbild ist natürlich die Stimmung ein wesentlicher Faktor, um ein Bild noch besser hinzubekommen. Hierfür kann ich euch nur eine Sonnenuntergangstour zum Kaltwassersee empfehlen. Nehmt ein paar Freunde und kalte Getränke mit und genießt einen traumhaften Sonnenuntergang!

MATHÄUS GARTNER

Mathäus ist 22 Jahre alt und studiert in Kufstein. Durch die geografische Lage in Tirol ist er praktisch in den Bergen zuhause und verbringt am liebsten jede freie Minute draußen. Egal ob beim Bergsteigen, Mountainbike oder Skitourengehen. Auch die Fotografie spielt in seinem Leben eine wichtige Rolle und ist seine größte Leidenschaft. Emotionale, authentische Aufnahmen gefallen ihm hierbei am Besten. Mit seinen Bildern versucht Mathäus, die Menschen aus deren Komfortzone zu holen und sie für künftige Abenteuer zu motivieren.

Gewinnspiel: Los geht’s!

So kannst du teilnehmen:

Lade dein schönstes Fotos bei Instagram hoch und folge drei einfachen Schritten: Markiere @visitseefeld und nutze die beiden Hashtags #visitseefeld und #myvisitseefeldmoment. So können wir dein Foto finden und beim Gewinnspiel berücksichtigen. Du kannst mit verschiedenen Fotos so oft teilnehmen, wie du magst.

Was gibt’s zu gewinnen?

Jeden Monat verlosen wir für das beste Foto monatliche Preise. Am Ende wartet ein besonderer Preis auf das Foto, das sich am meisten von allen anderen abhebt: Wir schenken dir 3 Nächte für 2 Personen im Astoria Resort *****S Hotel! Die perfekte Auszeit und Entspannung pur warten auf euch!

Wer kann teilnehmen?

Jeder, der einen öffentlichen Instagram-Account hat, kann teilnehmen. Mit verschiedenen Bildern kannst du so oft teilnehmen, wie du magst. Natürlich kannst du auch gerne mit einem privaten Account Fotos der Orte teilen, leider werden uns diese aber nicht unter dem Hashtag #myvisitseefeldmoment angezeigt. Alle Teilnahmebedingungen findest du unten als Download.

Wie lange habe ich Zeit?

Du hast 3 Monate lang Zeit: Das Gewinnspiel beginnt am 30.07.2018 und geht bis zum 30.10.2018. Beachte aber bitte, dass manche Orte im Herbst nicht mehr so leicht zugänglich sind, insbesondere der Berggipfel. Sollte es schneien, raten wir dir dazu, lieber die tiefer gelegenen Orte zu fotografieren.

… Wir wünschen dir viel Spaß beim Fotografieren und Entdecken!

Teilnahmebedingungen:

Teilnahmebedingungen Gewinnspiel

Weiterführende Links:

@visitseefeld: Instagram

Olympiaregion Seefeld

Geisterklamm

Kaltwassersee

Pfarrhügel Seefeld

Fotos: Mathäus Gartner

Tags: , , , , , , , ,

#visitseefeld