Home
Kochstube

Echt ausgezeichnet: Haubensegen für die Restaurants der Olympiaregion Seefeld

22. November 2019

Der neue Gourmetführer „Gault & Millau 2020“ ist da und bringt einen echten Haubensegen für unsere Region. Die besten Restaurants Österreichs wurden geadelt und 5 Restaurants in der Olympiaregion bekommen insgesamt 12 Hauben. Mit dem Restaurant Le Treize ist der höchste Neueinstieg des Gourmetführers in Seefeld. Das Interalpen Chef’s Table wurde gleich mit 4 Hauben ausgezeichnet. Wir freuen uns, damit der ausgezeichnete kulinarische Hotspot der Alpen auf 1.200 Metern zu sein.

Der höchste Neueinstieg: Das Restaurant Le Treize in Seefeld

Auf Anhieb den ersten Test mit 16 von 20 möglichen Punkten zu bestehen, ist eine kulinarische Ansage. Geschafft hat das Küchenchef Armin Leitgeb, der das Restaurant Le Treize in Seefeld führt. Er hat höchste Ansprüche an seine eigenen Kochkünste und die seines Teams und das macht sich bemerkbar. Die Speisekarte des Le Treize bietet mit seiner „Alpine Cuisine“ eine Kombination aus traditionellen Tiroler Köstlichkeiten und besten französischen Gerichten. Hier werden bodenständige Schmankerl modern und raffiniert umgesetzt. Gäste können sich mittags und abends kulinarisch begeistern lassen und dabei die Kochkünste des Teams in der offenen Küche bestaunen. Der Gastraum, der 45 Plätze bietet, hat den besten Blick auf die Küche und bietet damit neben dem Genuss auch spannendes Entertainment.

Wer sich selbst einmal an der Haubenküche probieren möchte, findet hier ein köstliches Rezept vom Le Treize zum Nachkochen.

Restaurant ZOMM. im Meilerhof

„Zomm.“ steht für Nachhaltigkeit im Kollektiv. Und genau diese Zusammenarbeit im Team wurde jetzt mit 2 Hauben ausgezeichnet. Das Restaurant in schönster Aussichtslage in Reith bei Seefeld setzt auf hochwertigste Produkte aus der Region vom Feld, aus dem Wald, dem See und dem eigenen Garten. Auf den Teller kommen saisonale Gerichte. Frisch und pur, einfach, aber nicht simpel soll es sein. Genießen kann man die Haubenküche im großzügigen Restaurant, in einer der gemütlichen Stuben oder auf der Sonnenterrasse mit unbezahlbarem Ausblick über das Inntal und die umliegende Bergwelt.

Interalpen Chef’s Table

Gleich 4 Hauben hat das Restaurant Interalpen Chef’s Table bekommen und damit die meisten in der ganzen Region. Österreichweit gibt es nur 38 Restaurants, die mit 4 Hauben ausgezeichnet wurden. Wer am Chef’s Table sitzt, schmeckt sofort, warum das Restaurant so großzügig prämiert wurde. Mario Döring schwingt hier den Kochlöffel und verwöhnt die Gäste mit einem achtgängigen Menü. Besonders gern bringt er dabei Zutaten aus seinem eigenen Kräutergarten mit auf den Teller: Thymian, Salbei, Waldmeister und Lavendel werden mit heimischen Pflanzenarten wie dem Holunder oder Sauerklee zu neuen überraschenden Gerichten gemischt. Auch Blütenpollen landen gerne mal auf den Tellern. Die passend ausgewählten Weine runden das große Menü perfekt ab.

Interalpen-Hotel Tyrol

Nicht nur der Chef’s Table, auch das Hotel Interalpen wurde prämiert. Gleich 2 Hauben bekommt die Hotelküche und zählt damit zu den exklusivsten Restaurants der Region. Ein sechs-Gänge-Wahlmenü, ausgezeichnete Themenbuffets und ein Gala-Dinner am Sonntagabend erwarten die Gäste. In sechs gemütlichen Stuben kann die Kulinarik so richtig genossen werden und die atemberaubende Aussicht auf die umliegenden Berge im Wintergarten lenkt (fast) vom himmlischen Essen ab.

Astoria Resort Seefeld

Die Küche des Astoria Resort Seefeld wurde bereits zum 11. Mal in Folge mit einer Gault Millau Haube ausgezeichnet. Küchenchef Andreas Rank, Sous Chef Benedict Jakob und ihr Team zaubern köstlichste Kreationen für ihre Gäste. Leicht und bekömmlich für den Gaumen und für’s Auge sollen ihre Gourmet-Highlights sein. Die Zutaten kommen aus der Region und werden saisonal verarbeitet. Im Restaurant sind auch Tagesgäste herzlich willkommen, um die prämierte Küche zu genießen.

Wer sich selbst einmal an Andreas‘ und Benedicts Kreationen probieren möchte, findet hier ein weihnachtliches Genuss-Rezept: „Bratapfel à la Astoria“ von ihnen.


Weitere Top-Restaurants in Tirol: Die Wirte des Culinarium Alpentraum

Nicht nur die Haubenrestaurants, auch viele weitere Top-Restaurants machen die Olympiaregion zum kulinarischen Hotspot der Alpen auf 1200 Metern. Dazu zählen auch die Wirte des Culinarium Alpentraum, die sich ganz zu Recht „Wirte aus Leidenschaft“ nennen. Sie sind ein Zusammenschluss aus 7 Restaurants, die auf höchstem Niveau kochen. Zu ihnen zählt übrigens auch das Zomm. in Reith bei Seefeld. Die Wirte des Culinariums haben sich der regionalen und nachhaltigen Küche verschrieben und zaubern jedes Jahr im Sommer ein Genuss-Event der Extraklasse, das sich so leicht nicht toppen lässt. 2018 breiteten sie dabei ihr „Tischlein deck‘ dich“ in einer Blumenwiese im Leutaschtal aus, 2019 überzeugten sie die Gäste in einer lauen Sommernacht in Reith von ihren Kochkünsten.


Das könnte dich auch interessieren:

Rezept aus der Haubenküche: Geschmortes Kalbsschulterblatt

Weihnachts-Rezept aus der Haubenküche: Bratapfel à la Astoria Art 2.0

Genuss für den Gaumen und die Sinne: Gastronomie in der Olympiaregion Seefeld


Fotos: Interalpen-Hotel Tyrol, Andreas Conrad, Astoria Seefeld, Zomm, Le Treize/Dominik Stachl, David Johansson

Tags: , , , , , , , , ,

#visitseefeld