Home
Kochstube

Wildkräutersuppe: Rezept für eine gesunde, köstliche Suppe

18. Juni 2020

Die Wiesen, Wälder und Berghänge sind voller kostbarer Schätze: im Bergsommer blüht eine riesige Vielfalt an vielseitig verwendbaren Blumen und Kräutern. Es gilt sie nur zu erkennen – und schmackhaft zu verwerten. In einer Wildkräutersuppe schmecken die wohltuenden Kräuter besonders gut und entfalten ihre gesunde Wirkung. Das Rezept dafür ist einfach, simpel und schnell.

Wildkräuter: Von der Wiese gepflückt

Die wichtigste Zutat für die Wildkräutersuppe gibt es in keinem Supermarkt zu kaufen – dafür wachsen sie fast überall auf den Wiesen, in den Wäldern und sogar im Garten. Rund ums Haus oder bei einem ausgedehnten Spaziergang lassen sie sich mit offenen Augen schnell finden. Von wegen Unkraut, gerade die oft zu unrecht abgetanen Pflanzen haben besonders viele gesunde Inhaltsstoffe. Früher waren sie ein fester Bestandteil der Hausapotheke und kamen regelmäßig auf den Teller, heute ist das Wissen über die kleinen Helferlein teilweise verloren gegangen. Wie man Wildkräuter erkennt, welche Eigenschaften sie haben und wie man sie verarbeiten kann, lernt man bei einer Kräuterwanderung oder dem Besuch in Johannas Kräutergarten.

Leutascher Bergfrühlingstage

Zwei Menschen, die ein fast unendliches Wissen über die Schätze der Natur haben, sind Monika und Hans Neuner.  Um diesen Wissensschatz weiterzugeben, haben sie die Leutascher Bergfühlingstage ins Leben gerufen. Wer mehr über die alpine Natur, Kräuter und Pflanzen und die Tiroler Almwirtschaft lernen will, ist hier genau richtig aufgehoben. Dieses Jahr finden die Bergfrühlingstage vom 26. bis 28. Juni statt. Dabei gibt es drei verschiedene Wanderungen: Eine Kräuterwanderung, eine Morgenwanderung mit allen Sinnen und eine Almenwanderung im Gaistal. Die Teilnahme bei allen Wanderungen ist mit vorheriger Anmeldung kostenlos.

Wildkräutersuppe: Das Rezept

Zutaten

  • Wildkräuter (z.B . Sauerampfer, Löwenzahnblätter, Brennnesseln, Schafgarbe, Giersch, von allen eine halbe Hand voll)
  • Blüten (z.B. Rotklee, Gänseblümchen, Gundelrebe)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50 g Butter
  • 2 El Mehl
  • 800 ml Gemüsesuppe, abgekühlt
  • 100 g Sahne
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Muskatnuss

Zubereitung

Die Zubereitung gelingt schnell in wenigen simplen Schritten. Zunächst die Wildkräuter grob hacken. Zwiebel und Knoblauch schälen und beides fein würfeln. Zwiebel- und Knoblauchwürfel in Butter andünsten. Mehl einrühren und kurz anschwitzen. Unter ständigem Rühren die kalte Suppe zugießen. 5 Minuten kochen lassen, dann den Topf vom Herd nehmen. Kräuter dazu geben, weitere 5 Minuten köcheln lassen, die Suppe mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken und Sahne dazu geben. Anschließend die Suppe mit dem Pürierstab schaumig aufmixen, in Schalen geben und mit Blüten vom Rotklee , Gänseblümchen und Gundelrebe garnieren.


Das könnte dich auch interessieren:

Regions-Originale: Monika und Hans Neuner

Auf in die Wiesenapotheke: Kräuterwanderung in Reith bei Seefeld

Regions-Originale: Johanna Krug und ihr Kräutergarten

Rezept für Moosbeernocken: Süß, sommerlich, saisonal


Fotos: Tessa Mellinger, Laura Zobernig, Burnz Neuner, Charly Schwarz

Tags: , , , , , , , , ,

#visitseefeld