Home
Arbeiten & Leben

Frühjahrsputz auf 300 Quadratkilometern

22. April 2021

Ein Holzbrett hier, ein Nagel dort und noch ein bisschen von A nach B Schaufeln: Alle Jahre steht der große Frühjahrsputz nicht nur in den eigenen vier Wänden sondern auch in der Olympiaregion Seefeld an. Dabei werden den letzten Spuren des Winters der Kampf angesagt. Wir haben unseren „Aufräum-Trupp“ eine Woche lang begleitet und gefragt, welche Arbeiten denn anstehen, damit die Sommersaison zu einem echten Highlight wird.

Während die Pistengeräte und Loipenschilder für die Sommermonate in das Lager des Bauhofs einziehen, werden nahezu zeitgleich alle Utensilien zur Vorbereitung der Sommersaison ausgepackt. Dazu zählen Schaufel, Nagel, Hammer, Schaber, Rechen und natürlich die Müllzange. Mit diesem Werkzeug kann es schon losgehen: Früh morgens bespricht sich das Team des Bauhofs, welche:r Mitarbeiter:in womit genau anfängt und welche Schritte dafür notwendig sind. Denn schließlich bedeckte fünf lange Monate Schnee die Wege und Wiesen. Unabhängig vom Wetter geht es dann raus in die Natur und dort steht einiges an Arbeit bevor.

Wander- und Bike-Wege vorbereiten

Die Winterwanderwege werden – abgesehen von diesem Winter, der coronabedingt anders verlief als geplant – regelmäßig geräumt, gestreut und kontrolliert. Sobald im Frühjahr dann der Schnee schmilzt, „wandert“ oftmals der gestreute Kies auf angrenzende Wiesen oder Felder. Dort richtet der Kies im Gegensatz zum Streusalz keinen Schaden an. Dennoch muss dieser entfernt werden, da dort die Wiese nur sehr langsam oder gar nicht wachsen würde.

So wie hier am Leithener Wiesenweg wurde mithilfe eines Baggers die oberste Schicht Wiese gemeinsam mit dem Kies abgetragen. Was in den nächsten Wochen noch braun ist, wird sich dann rasch erholen und schon bald in sattem Grün erstrahlen! Außerdem werden sogenannte Gumpen von Kies und Geäst befreit oder neu errichtet, um bei starkem Regenfall eine Überschwemmung zu verhindern. Neben den Gumpen helfen auch Regenrinnen zum Abrinnen von Wasser. Dadurch werden vom Regen entstehende Risse, Gräben oder Löcher im Weg verhindert. Diese müssen händisch mit einem Schaber gereinigt und von Gestein und Abfall befreit werden.

Loipenschilder abbauen und Bike-Beschilderung anbringen

Das Loipennetz in der gesamten Region beläuft sich auf über 245 Loipenkilometer. Um sich auf der Loipe gut orientieren zu können, werden überall entlang der Loipe Schilder angebracht. Da ein Großteil der Loipen auf Waldflächen oder Feldern verlaufen und diese im Sommer anders genutzt werden, müssen diese Schilder am Ende der Saison wieder abgebaut werden. Hier ist ein ausgezeichnetes Organisationstalent gefragt, um in der nächsten Saison wieder alles korrekt anbringen zu können! Im Sommer hingegen führen uns zahlreiche Bike-Schilder durch die Region und zu den schönsten Platzl’n. Diese werden im Zuge des Frühjahrsputzes angebracht – und wer kann da nicht widerstehen, schon möglichst bald wieder selbst aufs Bike zu steigen?

Sanieren und Schäden des Winters beheben

Man kennt es vielleicht aus dem eigenen Garten, wenn der viele Schnee schmilzt: Durch das Gewicht des Schnees werden schnell mal Zäune eingedrückt oder ein Holzbrett abgebrochen. Um die Sicherheit von Wanderern und Bikern auf den Wegen gewährleisten zu können, werden deshalb jährlich die Schäden des Winters behoben und diverse Sanierungsarbeiten durchgeführt. Das geht vom einfachen Austausch eines Holzbretts bis hin zur Komplett-Sanierung einer Brücke, wie im letzten Jahr die Puitbachbrücke in Leutasch. Auch die wunderschöne und naturbelassene Gleirschklamm im Karwendel wird jedes Jahr einem „Lifting“ unterzogen. Hier werden oftmals ganze Abschnitte des Holzsteigs erneuert, um die wild rauschende Klamm im Sommer besuchen zu können.

Abfälle einsammeln und fachgerecht entsorgen

Mit der Schneeschmelze blinzeln leider nicht nur Krokusse, Primeln und Heidekraut aus dem Schnee. Plastikabfälle, Taschentücher und Dosen zieren besonders stark frequentierte Wanderwege und Straßenränder. Trotz zahlreicher Mülleimer auf den Wegen landet leider immer noch zu viel Müll in der freien Natur. Mithilfe von einer Müllzange werde die Abfälle händisch eingesammelt und im Anschluss fachgerecht entsorgt. Übrigens: Wusstest du, dass ein Zigarettenstummel 40 Liter Grundwasser verseucht und 2 bis 7 Jahre braucht, bis er vollständig zersetzt ist? Hier findet ihr weitere wissenswerte Inhalte und Tipps für weniger Müll in der Natur.

#CleanUpPlateau Challenge 2021

Auch dieses Jahr leisten wir und hoffentlich viele motivierte Teilnehmer:innen einen wichtigen Beitrag für unsere Natur. Die #CleanUpPlateau Challenge findet erneut am Seefelder Plateau statt und jeder kann mitmachen! Hier findest du alle Details dazu.

Der Frühjahrsputz in der Olympiaregion Seefeld ist sehr vielseitig und aufwändig. Je nach Arbeitsauftrag sind die Mitarbeiter in kleinen Teams von zwei bis drei Mitarbeiter:innen unterwegs. Sie sorgen mit ihrem handwerklichem und lösungsorientiertem Geschick für die idealen Bedingungen im Hinblick auf die Sommersaison. Auch wenn die Spuren des Winters vollständig verschwunden sind, ist das Bauhof-Team auch weiterhin regelmäßig in der Region unterwegs, um Wege in Stand zu halten und Schäden zu beheben.


Das könnte dich auch interessieren:

Frühlings-Tipps: die schönsten Orte im Frühjahr

Entdecke unsere Wanderwege: Wandern in der Region

Erkunde alle Bikewege: Biketouren in der Region


Fotos: Laura Zobernig, Danny White, Daniel Neuner, Tessa Mellinger

Tags: , , , , , ,

#visitseefeld