Home
Sommer

Die schönsten Sonnenplatzln im Herbst

3. Oktober 2022

Auf Tirols Hochplateau zeigt der Herbst seine schönsten Sonnenseiten. Hier bläst niemand Trübsal, nur weil der Sommer anderswo vielleicht schon vorbei ist. Ganz im Gegenteil! Goldene Lärchenwälder, sanftes Licht und echt einzigartige Stimmung: Der Herbst übertrumpft sich geradezu mit seinem Farbenspiel und die Hochebene lockt mit Sonnenstunden, während in tieferen Lagen schon dichter Nebel hängt. Die perfekte Gelegenheit für eine Auszeit bei weitläufigen Wanderungen, abwechslungsreichen Biketouren und Hüttenabenden mit grenzenlosem Weitblick! Wir haben die gemütlichsten Sonnenplatzln, aussichtsreichsten Panoramawege und köstlichsten Almhütten besucht und verraten dir, wann es wo am schönsten ist!

Der goldene Morgen in der Region Seefeld

Für echt malerische Sonnenaufgänge muss man im Herbst längst kein Frühaufsteher sein. Am Seefelder Gschwandtkopf steht die Sonne Anfang Oktober etwa erst ab etwa sieben Uhr morgens auf. Wer da aber nicht gleich auf einen Gipfel will, trifft die goldene Morgenstimmung ganz gemütlich in den Lärchenwäldern im Reither Auland, wo sich auch immer wieder wunderschöne Weitblicke öffnen. Die zugehörige Wanderung um den Gschwandtkopf erreicht man sowohl von Seefeld wie auch von Mösern. Vom Auland wandern die ersten Sonnenstrahlen schließlich über den Reither Panoramaweg bis zum Aussichtspunkt Kaiserstand. Wer den gleichen Weg nimmt, lässt sich am Rückweg von den Reither Traditionsbäckern noch mit einem frischen Frühstück am Dorfplatz verwöhnen. Wer hingegen schon am Vortag die Königstour zur Reither Spitze (2.373 m) bezwingt, begrüßt die Sonne einfach beim hochalpinen Frühstück auf der Nördlinger Hütte. Auch die urige Hämmermoosalm im Leutascher Gaistal bietet bis Ende Oktober Übernachtung mit Frühstück und liegt mit nur etwa 20 Gehminuten vom Wanderparkplatz Salzbach auch perfekt für einen ganz spontanen Sonnengruß. Wer es im Gaistal morgens auch schon etwas sportlicher mag, wird nach etwa zwei Stunden Zustieg auch auf Wettersteinhütte und Wangalm mit Frühstück und Südost-Weitblick von der Sonnenterrasse verwöhnt, Übernachtung gibt’s hier auf Anfrage auch.

Sonnenseite Hochplateau: Bis zu 12 Stunden strahlen täglich

Kaum glänzen die ersten Gipfel golden im Sonnenlicht, nimmt der Herbsttag auf Tirols Hochplateau so richtig Fahrt auf. Manche «Sonnenplatzln» muss man sich hier erst verdienen, andere liegen gleich ums Eck. Den neuen Aussichtspunkt oberhalb vom Leutascher Kulturhaus Ganghofermuseum erreicht man ab Kirchplatzl schon in etwa zehn Minuten – am Höhenweg Runst kann man dort auf Wunsch aber auch noch eine sehr gemütliche Sonnenrunde drehen. Angenehm kühl präsentiert sich vormittags die Route von Leutasch zur Rauthhütte. Danach geniesst man dort viel Wärme, den Blick zur Zugspitze und hochalpine Haubenküche. Am hellsten ist es allerdings auf der Rotmoosalm im Gaistal: Hier hat man auch im Herbst noch fast zwölf Stunden Sonne und bekommt sein Frühstück schon ab sieben Uhr morgens. Am Nachmittag bietet dann auch das Landschaftsschutzgebiet Wildmoos bei Seefeld noch lange Licht – für eine gemütliche Tour zur Aussichtsplattform, eine Runde um den Brunschkopf oder eine Partie Golf auf 18 spektakulären Spielbahnen.

 

Alpenglühen: Echt exklusive Abendstimmung

Die schönsten Herbsttage lässt man auf Tirols Hochplateau dann mit langen Sonnenuntergängen und eindrucksvollem Farbenspiel ausklingen. Etwa am Seefelder Gschwandtkopf, wo Speichersee und Sonnenalm echt atemberaubende Ausblicke bieten. Wer abends lieber noch ein echtes Abenteuer sucht, nimmt stattdessen die letzte Bahn zum Restaurant Rosshütte und spaziert weiter zum Panorama-Klettersteig Seefelder Spitze. Dort folgt dann die wohl spektakulärste Sonnenuntergangstour mit Weitsicht über das gesamte Inntal. Ganz ohne Wanderung gelangen BesucherInnen abends hingegen zur Ropferstub’m bei Buchen. Auf Anfrage wird dort mit den letzten Sonnenstrahlen auch das traditionelle «Törggelen» aufgetischt – wer von Mösern gemütlich Richtung Sonnenuntergang wandert, bringt dafür auch gleich genug Hunger mit. Wer einen kleinen Fussmarsch nicht scheut, begibt sich in Leutasch auf die gemütliche Rundtour zum Aussichtspunkt Kurblhang. Hier genießt man die exklusive Abendstimmung mit etwas Glück dann ganz für sich allein. Nach einem kurzen Aufstieg belohnt auch der Aussichtspunkt Adlerkanzel in Scharnitz mit Sonne satt. Via Birzlkapelle und Karwendelsteg wird eine schöne Runde draus – alternativ führt ein Spaziergang zum Sonnenbankl am Kalvarienberg und retour via Porta Claudia.

 

Sonnenverlauf & Gästekarte: Goldrausch to go

Übrigens: Wer beim Lieblingsplatzl im Herbst wirklich nichts dem Zufall überlassen möchte, kann mit den passenden GPS-Koordinaten hier sogar sämtliche Sonnen-Daten von Auf- bis Untergang präzise abfragen. Für viele ist der Herbst am Hochplateau nämlich sogar die schönste Jahreszeit von allen. Bei derart kunterbunter Herbstvielfalt irgendwo ja auch echt naheliegend! Dank unkomplizierter Anreise übrigens auch, denn mit Bus und Bahn beginnt die Erholung hier schon unterwegs. Dank regionaler Gästekarte und dem digitalen VisitSeefeld-Guide hat man dabei nicht nur den gesamten Regionsverkehr in der Westentasche, sondern kennt auch alle Herbst-Highlights auf einen Klick: Gemütliche Panoramarunden, feinsinnige Kulinarik, über 30 Sonnenbankln, wertvolle Naturschätze, spektakuläre Sonnenuntergänge und Alpengipfel aus glühendem Gold.

 

Bildcredits: Region Seefeld, Moritz Klee


Das könnte dich auch interessieren:

Die schönsten Wanderungen im Herbst

Wo die Seele baumelt: Wellness rund um Seefeld

Echt gut erreichbar: Die Anreise in die Region Seefeld

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

#visitseefeld